Moskau-Ismailowo

Moskau-Ismailowo Sonnabend/Sonntag, 10./11.16 So oft, wie an dem Tag, bin ich in einem Hotel noch nie umgezogen. Dabei hatte der Tag gut begonnen. Gegen Mittag checkten Paul und ich im Hotel „Slavyanskaya“ am Kiewer Bahnhof ein, direkt am Europa-Platz gelegen. Der Name des Platzes stammt aus der Zeit, als Putin noch den Anscheinend erwecken wollte, […]

Berlin-Schönefeld

Berlin-Schönefeld, 30.9.2016 Flughafen Schönefeld – das Ende einer Reise Vor das Ende der Reise waren noch ein paar Stolpersteine zu Überwinden. Das Auto, Baujahr 1999 und extra für diese Tour gekauft, musste in Georgien verkauft werden. Das gelang, wobei ich dabei draufzahlen musste. Aber ich war froh, das Problem vom Hals zu haben. Keiner konnte […]

Sighnaghi

Mittwoch, 28.9.2016 Sighnaghi   Die ostgeorgische Stadt Sighnaghi gehört zu jedem ordentlichen Besuchsprogramm, wenngleich auch dort die gleichen Einwände wie für Mzcheta gelten: Zu sehr auf den Tourismus orientiert, mit viel Phantasie und wenig Rücksicht auf die georgische Historie rekonstruiert. Trotzdem wollten wir diesen Punkt unbedingt abhaken, die originelleren, leider auch weiter entfernteren Ziele kommen […]

Naltschik

Dienstag/Mittwoch, 20./21.9.2016 Naltschik In Naltschik, der Hauptstadt der Republik Kabardino-Balkarien, kamen wir erst in der Dunkelheit an. Die Stadtführung, die tscherkessische Freunde in Maikop für uns veranstalteten, brauchte eben ihre Zeit. Zunächst schien es, als würde die schöne neue Schnellstraße uns zügig ans Ziel bringen. Doch die war plötzlich zuende, das im Bau befindliche Strassensystem […]

Gori, das muffige Stalinmuseum

Montag, 26.9.2016   Im Stalinmuseum in Gori ist die Zeit stehen geblieben „Wow! Das ist doch mal eine richtige proletarische Beisetzung!“ Paul ist beeindruckt, als er das (angebliche) Geburtshaus des Diktators Stalin in Gori sieht. Die kleine Holzhütte ist wie ein Heiligenschrein von einem großen, tempelartigen Gebäude umhüllt, auf das noch Generationen sich daran erfreuen […]

Endlich in Tbilissi

Sonntag, 25.9.2016   Tbilissi – Ziel erreicht! Am Sonntagmorgen wachen wir erstmals in Tbilissi auf. Nach über 5.000 km haben wir unser Ziel erreicht. Ein schönes Gefühl! Nach einem sehr späten Frühstück macht Paul sich auf, die für ihn unbekannte Stadt einer ersten Besichtigung zu unterziehen. Ich bin noch etwas faul nach der langen Fahrt. […]

Assureti

Sonnabend, 24.9.2016   Besuch bei einem alten Freund in Assureti   Als wir in Assureti ankamen, waren Manfred, mein Namensvetter, und sein georgischer Freund Kacha gerade dabei, Schnaps zu brennen. Manfred Tichonow (wie er zu seinem Nachnamen kam, ist ein Extra Geschichte Wert) ist vor Jahren aus dem deutschen Alltag ausgestiegen. Er kaufte sich ein […]

Mzcheta

Freitag, 23.9.2016 Mzcheta, die alte Hauptstadt Georgiens   Die Swetizchoweli-Kathedrale ist das Zentrum der historischen Stadt. Sie liegt dort, wo die Kura, Georgisch Mtkwari, und der Aragvi zusammenfließen. Hoch auf einem Berg auf der anderen Seite des Aragvi beherrscht das georgisch-orthodoxe Kloster Dschwari die Landschaft. Irma Gogiashvili, die umtriebige Unternehmerin, betreibt ihr Gästehaus erst seit wenigen Wochen. […]

Die Kaukasische Heerstrasse

Donnerstag, 22.9.2016   Die kaukasische Heerstraße Es ist eine Binsenweisheit: Fährst du in unwegsame Berge, sollte dein Tank voll sein. Wir waren so begierig, den Kaukasus bei Werchny Lars zu überqueren, dass wir ungetankt in in Wladikawkas losfuhren in der Hoffnung, auf den 35 km bis zur Grenze werde es schon eine Möglichkeit geben. Das […]

Wladikawkas

  Mittwoch, 22.9.2016 Wladikawkas Kenner des Nordkaukasus wissen es natürlich, dass Wladikawkas „Herrscher des Kaukasus“ bedeutet, dass die Stadt auf eine alte russische Festung zurückgeht, die einer Schlucht des Terek wie ein Riegel den Zugang zum Kaukasus versperrte. Aber möglicherweise gibt es diesen oder jenen Leser, für den das neu ist, deshalb also die kleine […]